REISEVERLAUF
5-Tage-Reise, HP

1. Tag Harrachsdorf
Nicht erst in den vergangenen Jahren hat sich das von Nadelwäldern umgebene Bergstädtchen Harrachov im Tal der Mumlava am westlichen Eingang zum Riesengebirge zu einem der bedeutendsten Fremdenverkehrszentren des Landes entwickelt. Das 4-Sterne-Hotel Sklar liegt am Rande eines ruhigen Waldes und verfügt über elegante Zimmer. Im Wellnessbereich können Sie das beheizte Schwimmbad, die Sauna und das Dampfbad nach einem ereignisreichen Tag genießen.

2. Tag Harrachsdorf mit Mummel Wasserfall, Glashütte & Teufelsberg
Am Vormittag unternehmen Sie einen Spaziergang zum Wasserfall des Flusses Mumlava (Mummel), ein beliebtes touristisches Ziel. Das kalte Wasser des Riesengebirgsflusses stürzt zwischen Felsen und Steinen in ein Becken und braust aufgeschäumt weiter durch die Wälder in Richtung Harrachov. Obwohl der Wasserfall leicht zu erreichen ist, fühlt man sich dennoch beim Rauschen des Wassers inmitten von Fichtenwäldern in die größte Wildnis des Riesengebirges versetzt. Sie erreichen den Wasserfall bequem über einen asphaltierten Waldweg. Nach diesem beeindruckenden Naturerlebnis fahren Sie mit dem Bus zur Glashütte. Ehe die Touristen in Scharen kamen, lebte die Bevölkerung vorwiegend von der 1712 von den Grafen Harrach errichteten Glashütte, die bis heute exklusives mundgeblasenes Glas, geschliffene Gläser und kostbare Beleuchtungskörper produziert. Bei einer Besichtigung wird die Glasschleiferei in einer historischen Werkstatt aus dem Jahr 1895 vorgeführt, im angeschlossenen Museum können Prunkstücke früherer Generationen bewundert werden. Im Souvenirshop gibt es preiswerte Glasartikel als Andenken zu kaufen. Nach Ihrer Einkehr zum Mittagessen fahren Sie zum Teufelsberg (Certova Hora). Während der Auffahrt mit dem Sessellift kommen Sie vorbei an den berühmten Sprungschanzen von Harrachov. Oben angekommen genießen Sie einen herrlichen Blick auf Harrachov und das Riesengebirge.

3. Tag Braunauer Ländchen mit Trautenau & Petzer mit Fahrt auf die Schneekoppe
Das heutige Aussehen des Städtchens Trutnov geht vorwiegend auf die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück, nachdem 1861 eine Feuersbrunst zahlreiche Gebäude zerstört hatte. Als Zentrum der böhmischen Garnindustrie konnte sich die “Perle des Riesengebirges”, einst Leibgedinge-Stadt und damit Einkunftsquelle der königlichen Witwen, allerdings leisten, die Laubenhäuser aus Renaissance und Barock rund um den quadratischen Marktplatz zum Teil stilgetreu wieder aufzubauen. In der Platzmitte ergänzen eine Dreifaltigkeitssäule und ein Brunnen mit Rübezahl-Statue diese Idylle bürgerlichen Wohlstands. Nach Ihrem Aufenthalt mit Rundgang fahren Sie weiter nach Pec pod Snezkou, ein malerisches Bergdorf im Tal des Flüsschens Upa. Dank der Lage im Herzen des Nationalparks Riesengebirge ist es ein idealer Ort für Entspannung und Abenteuer. Mit der Seilbahn fahren Sie auf den höchsten Berg der Tschechischen Republik, wobei der zweite Abschnitt zwischen Rosenberg und Gipfel der Schneekoppe wetterabhängig ist. Seit jeher zieht es Touristen und Wanderer auf den 1.603 m hohen Gipfel dessen Name von “mit Schnee bedeckt” abgeleitet wurde. Am Gipfel ist unter anderem die Kapelle des Hl. Laurentius sehenswert, die bereits 1681 hier erbaut wurde und somit das älteste Gebäude auf der Schneekoppe darstellt. Die Form der Schneekoppe erinnert an eine dreiseitige Pyramide, deren steiler Nordhang auf die polnische Seite abfällt. Durch den Gipfel verläuft die tschechisch-polnische Staatsgrenze.

4. Tag Hohenelbe & Spindlermühle
In der einstigen Holzfäller- und Bergbausiedlung Vrchlabi, die als Eingangstor zum Riesengebirge gilt, gibt es am Marktplatz ein hübsches Renaissance-Rathaus, das im 18. Jahrhundert barockisiert wurde, sowie einige noch gut erhaltene Holzgiebelhäuser. Das inmitten eines schönen Parks mit kleinem botanischen Garten und Zoo gelegene Renaissanceschloss, einst im Besitz der Czernin-Morzin, heute Sitz der Stadtverwaltung, weist eine architektonische Zahlenspielerei auf. Vier Türme symbolisieren die Jahreszeiten, 12 Eingänge die Monate, 52 Räume die Wochen und 365 Fenster und Türen die Tage eines Jahres. In einem ehemaligen Augustinerkloster am Rande des Schlossparks beschäftigt sich das Riesengebirgs-Museum mit der Problematik des Natur- und Umweltschutzes im Riesengebirge. Am Nachmittag entdecken Sie den Ort Spindleruv Mlyn, der seinen Ursprung mit Beginn des Wandertourismus hat. Am Anfang standen ein paar Berghütten, die der österreichische Riesengebirgsverein Ende des 19. Jahrhunderts für seine immer zahlreicher werdenden Mitglieder aufstellen ließ. Heute braucht Spindlermühle Vergleiche mit noblen Wintersportzentren in den Alpen kaum mehr zu scheuen. Das in einer von bis zu 1300 Meter hohen Bergen geschützten Mulde des sonst engen Elbetals eingebettete größte Skigebiet der Tschechischen Republik gilt als besonders schneesicher.

5. Tag Heimreise
Nach dem Frühstück verabschieden Sie sich vom Riesengebirge und dem böhmischen Paradies. Am Nachmittag erreichen Sie Wien.

5-Tage-Reise, 7. bis 11. August 2016
  • Busreise
  • 4 x Übernachtung im 4-Sterne-Hotel Sklar in Harrachov
  • 4 x Frühstück
  • 4 x Abendessen
  • 3 x Ganztägige örtliche Reiseleitung
  • Geführte Rundgänge in Harrachsdorf, Trautenau, Hohenelbe und Spindlermühle
  • Eintritt mit Führung Glashütte
  • Berg- und Talfahrt mit dem Sessellift auf den Teufelsberg
  • Berg- und Talfahrt mit der Gondelbahn auf die Schneekoppe
  • Eintritt mit Führung Riesengebirgs-Museum
  • Peter-Bus Reisebegleitung

Preis p.P. im DZ  oder EZ € 432,-

Kein Einzelzimmerzuschlag

Ähnliche Reisen
Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns über Ihre Anfrage oder Nachricht. Nutzen Sie diesen Bereich oder unser Online-Formular im Bereich REISEANFRAGE.

Nicht lesbar? Hier neu laden. captcha txt
Nord- und Ostfriesische Inseln - Sylt (c) Michael Thaler - Shutterstock.com900pxRitteressen auf der Burg Mauterndorf (c) Salzburger Burgen & Schlösser900px