4-Tage-Reise, 29. März bis 1. April 2016
  • Busreise
  • 3 x Übernachtung im 3-Sterne-Berggasthof Zottesberg
  • 3 x Frühstück
  • 3 x Abendessen
  • Eintritt mit Führung Stift Admont
  • Traunseeschifffahrt “Auf den Spuren der Mönche”
  • Eintritt im Goldhauben-Museum
  • Osterhasenfest am Zottensberg (Ostersuppe mit Gebäck, Eierpecken, Musikalische Unterhaltung)
  • Eintritt mit Führung Altaussee Salzwelten
  • Eintritt Paula Grogger Museum
  • Glasbläservorführung in der Kaiserhof Glasmanufaktur
  • Peter-Bus Reisebegleitung

Preis p.P. im DZ € 398,-

Einzelzimmerzuschlag € 27,-

REISEVERLAUF
4-Tage-Reise, HP

1. Tag Stift Admont
Das Benediktinerstift im kleinen Örtchen Admont ist das älteste bestehende Kloster der Steiermark. Seine spätbarocke Bibliothek wird wegen ihrer Schönheit von manchem Bewunderer ehrfürchtig als “achtes Weltwunder” bezeichnet. Bemerkenswert ist vor allem der 70 Meter lange Büchersaal mit seinen 13 Meter hohen Decken. Wer seinen Blick hinaufschweifen lässt, entdeckt opulente Freskenmalereien aus dem 18. Jahrhundert. Wer dagegen in die die großen Regale schaut, sieht nichts als Bücher: 70.000 Bände sind ausgestellt, darunter finden sich mittelalterliche Handschriften und frühe Drucke. Nach Ihrer Besichtigung fahren Sie zum beliebten Berggasthof Zottensberg nach Windischgarsten.

2. Tag Gmunden mit Traunseeschifffahrt “Auf den Spuren der Mönche”
Die quirlige Stadt am Nordufer des Traunsees, seit 1862 Kurstadt, ist mit 13.200 Einwohnern die unbestrittene “Hauptstadt” am See. Wenn Sie mit der Traunseeschifffahrt in Gmunden ablegen und die Blautöne von See und Himmel ineinander übergehen, steht Ihrem Urlaubsgenuss nichts im Wege. In Traunkirchen legen Sie an und nehmen an einem geführten Rundgang teil. Der Kulturweg Via Historica führt vom Ortsplatz Traunkirchens direkt in den Klosterinnenhof und zum Eingang des Museums des ehemaligen Traunkirchen Klosters. Das denkmalgeschützte ehemalige Klostergebäude steht im Eigentum der Gemeinde Traunkirchen, wurde zuletzt Ende der 1990er Jahre saniert und beherbergt neben dem ehemaligen Klostersaal ein Museum. Die Goldhauben- und Kopftuchgruppen des Bezirks Gmunden eröffneten nach jahrelanger Sammlertätigkeit ihr Handarbeitsmuseum. Der Facettenreichtum der liebevollen Ausstellung reicht von typischen regionalen Handarbeiten bis hin zu den Fest- und Salontrachten dieser Gegend. Nach Ihrer Besichtigung gehen Sie wieder zurück an Bord des Schiffes und fahren nach Gmunden zurück. Dort angekommen lohnt sich ein Spaziergang durch den Gmundner Stadtkern. Was für die Elite der k.u.k.-Monarchie um die Wende zum 20. Jahrhundert Bad Ischl war, war für manch andere europäische Herrschergeschlechter Gmunden, ein mondänes Refugium, in dem man, umgeben von überaus lieblichen Landschaft, unter seinesgleichen einen Urlaub verbrachte. Am Nachmittag fahren Sie mit dem Bus zurück zum Berggasthof Zottensberg. Heute zelebrieren Sie gemeinsam mit Musik und Tanz, Ostersuppe mit Gebäck und viel Spaß ein Osterhasenfest am Zottensberg. Eiersuchen und –pecken dürfen natürlich nicht fehlen.

3. Tag Altaussee & Salzwelten
Der Zauber von Altaussee streckt schon im Namen des Ortes. Alles hat hier Tradition. Das Salzbergwerk Altaussee ist heute Österreichs größte aktive Salzabbaustätte. Zu Fuß erwandert man hier die Welt der Bergmänner, ihrer Geschichten und Schicksale. Stollen aus purem Salz führen tief in das Bergesinnere. “Der Berg der Schätzte” diente im Zweiten Weltkrieg aber auch als Kunstdepot der Nationalsozialisten, die hier einige der wertvollsten Kunstwerke Europas gelagert hatten. In einer beeindruckenden Multimedia-Dokumentation wird hautnah der couragierte Einsatz der Altausseer Bergleute gegen die geplante Zerstörung des Bergwerkes und der Kunstschätze erzählt. Ein besonderes Erlebnis ist auch die Kapelle der Heiligen Barbara. Erbaut aus reinem Steinsalz, ist sie der sakrale Ort der Salzwelten Altaussee. Über die rasanten Bergmannsrutschen oder über Treppen gelangt man schließlich bis zum unterirdischen Salzsee, wo eine Licht- und Tonshow die Magie des Berges spürbar macht. Festes Schuhwerk und warme Kleidung sind erforderlich. Für Gehbehinderte Besucher ist der Stollenbesuch nicht zu empfehlen. Sollten Sie keinen Besuch der Stollen wünschen geben Sie dies bitte bei Buchung an. Sie erhalten dann den Eintrittspreis als Abzug auf Ihrer Buchungsbestätigung vermerkt. Am Nachmittag besuchen Sie Öblarn, um das Paula Grogger Museum zu besuchen. Dem Besucher des Museums werden die Wohnräume im Originalzustand präsentiert. Mit den vielen gesammelten Gegenständen aus dem Leben der Dichterin erhält das Haus neben der literarischen auch eine volkskulturelle Bedeutung. Danach fahren Sie zurück zum Berggasthof Zottensberg. Ein lustiger Abend mit Musik liegt vor Ihnen.

4. Tag Glashütte Steiermark
Der letzte Tag Ihrer Reise ist angebrochen. Nach dem Frühstück fahren Sie über Rottenmann, Leoben und Krieglach, unterbrochen von einer Mittagspause, nach Neuberg an der Mürz zur Kaiserhof Glasmanufaktur. Willkommen geheißen in der Welt der gläsernen Träume sehen Sie heute eine Glasbläservorführung am Schmelzofen. Aus den einfachen Grundstoffen Quarzsand, Kalk, Pottasche und Natriumcarbonat werden edle Gläser, Vasen und phantasievolle Gebilde erzeugt. Noch heute zählt die Handwerkskunst des Glasblasens zu einem traditionellen Handwerk. Nach Ihrem Besuch treten Sie die Heimfahrt nach Wien an.

Ähnliche Reisen
Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns über Ihre Anfrage oder Nachricht. Nutzen Sie diesen Bereich oder unser Online-Formular im Bereich REISEANFRAGE.

Nicht lesbar? Hier neu laden. captcha txt
Osterhasenfest am Zottensberg - Traunsee (c) Andreas Laser - Fotolia.de900pxOstern in Brixen und Meran (c) Vera Zinkova - Shutterstock.com900px