7 Tage Reise – 11. bis 17. Mai 2015
  • Busreise
  • 2 x Übernachtung im 3-Sterne-Hotel in Mannheim (Hin- und Rückfahrt)
  • 1 x Übernachtung im 4-Sterne-Hotel Novotel Reims Tinqueux (oder gleichwertig)
  • 3 x Übernachtung im 4-Sterne-Hotel Mercure Tours Sud (oder gleichwertig)
  • 6 x Frühstück (kaltes Büffet)
  • 6 x Abendessen (3 Gänge Menü)
  • Stadtführung in Reims
  • Besichtigung der Kathedrale Notre-Dame (im Rahmen der Stadtführung)
  • Eintritt Schloss Blois
  • Eintritt Gärten von Villandry
  • Eintritt Schloss Ussé
  • Eintritt Schloss Amboise
  • deutschsprachige Führung Schloss Amboise
  • Schifffahrt auf dem Fluss Cher
  • Eintritt Schloss Chenonceau
  • Führung Schloss Chenonceau (Audioguide / Kopfhörer)
  • Eintritt Schloss Chambord
  • deutschsprachige Führung Schloss Chambord
  • Peter-Bus Reisebegleitung

Preis p.P. im DZ € 768,–

Einzelzimmerzuschlag € 215,-

 

Die Geschichte der Loire Schlösser ist eng mit der Geschichte der französischen Könige verbunden. Entdecken Sie die wichtigsten Schlösser im Loire-Tal “Val de Loire”, einer naturnahen Region, die mittlerweile zum Weltkulturerbe der UNESCO gehört.

REISEVERLAUF
7-Tage-Reise, HP

1. Tag Wien – Mannheim
Am Abend erreichen Sie Ihr 3-Sterne-Hotel in Mannheim.

2. Tag Mannheim – Reims (Geführter Stadtrundgang)
Reims ist eine Stadt in der französischen Region Champagne-Ardenne, westlich von Paris. Berühmt wurde Reims vor allem durch die herrliche Kathedrale, die als Krönungsstätte der französischen Könige diente. Neben dem geschichtlichen Erbe spielt auch der Champagner eine wichtige Rolle in der heutigen Bedeutung der Stadt, da Reims eines der zwei wichtigsten Zentren der Champagner-Herstellung ist. Ein Großteil der bekanntesten Marken ist hier angesiedelt. Am Nachmittag unternehmen Sie einen geführten Stadtrundgang und sehen unter anderem die Basilika Saint Remi (von außen), die Kathedrale Notre Dame, welche Sie auch von innen besichtigen sowie den Erzbischofspalast Palais du tau (von außen). Am Abend erreichen Sie Ihr 4-Sterne-Hotel Novotel im Raum Reims.

3. Tag Reims – Blois (Schloss Blois) – Tours
Das Königsschloss von Blois war der Wohnsitz von sieben Königen und zehn Königinnen von Frankreich und bringt demzufolge die Macht und das Alltagsleben des königlichen Hofes in der Renaissance zum Ausdruck. Seine architektonische Pracht – mit seinen Flügeln aus vier verschiedenen Stilrichtungen – spiegelt die Vielfalt der zahlreichen Schlösser wider, die im Loiretal vom Mittelalter bis zum 17. Jahrhundert gebaut wurden. Rund um den Schlosshof, welcher von der majestätischen Treppe Franz I. überragt wird, entfaltet sich eine wahre Blütenlese französischer Architektur. Am Abend erreichen Sie Ihr 4-Sterne-Hotel Mercure in Tours, in dem für Sie drei Übernachtungen gebucht sind.

4. Tag Tours – Villandry (Gärten von Schloss Villandry) – Rigny Ussé (Dornröschenschloss Ussé) – Amboise (Schloss Amboise) – Tours
Das Schloss von Villandry in der Region Centre Val de Loire ist ein Renaissanceschloss, das sich im Herzen von drei Ebenen terrassenförmiger Gärten befindet. Es ist das letzte der großen Renaissanceschlösser, welche an der Loire errichtet wurden und ist wegen seiner sechs Gärten bekannt. Lang gezogene Lindenalleen bilden die Struktur der auf vier Ebenen angeordneten Gartenanlage – zarte Silhouetten mit kunstvoll zugeschnittenen Eiben, Gemüsepflanzen und Blumen. Düfte und Aromen, Ruhe und Vitalität, Gelassenheit und Spannung – Schloss Villandry besticht durch originelle Gartenanlagen, die vor allem den Geruchssinn ansprechen.
Die Weiterfahrt erfolgt zum Dornröschenschloss nach Rigny Ussé. Das Schloss Ussé soll den französischen Schriftsteller Charles Perrault zu seiner französischen Version von Dornröschen, “La belle au bois dormant”, was so viel wie “Die schlafende Schöne am Wald” heißt, inspiriert haben. Es gehört zu den bekanntesten und meistbesuchten Schlössern im Loire-Tal und gilt als Inbegriff des romantischen Märchenschlosses. Nach Ihrem Schlossbesuch fahren Sie weiter nach Amboise. Das wunderschöne Chateau d’Amboise im Herzen der Touraine überragt die Loire bei Amboise. Das Renaissance-Schloss, das zu den Loire-Schlössern zählt, war Residenz mehrerer Könige Frankreichs. Das imposante Schloss wurde hoch oben auf einem Felsplateau über der Loire errichtet. Neben den königlichen Logis ist auch die Kapelle Saint-Hubert sehr berühmt, in der die Gebeine von Leonardo da Vinci beigesetzt wurden. Nach Ihrer Besichtigung erreichen Sie am Abend Ihr Hotel in Tours.

5. Tag Tours – Chisseuaux (Schifffahrt auf dem Cher) – Chenonceau (Renaissanceschloss Chenonceau) – Chambord (Schloss Chambord) – Tours
Am Vormittag unternehmen Sie eine Schifffahrt auf dem Cher, bevor Sie zu einem weiteren Highlight Ihrer Reise kommen. Beim Betrachten des Schlosses Chenonceau gewinnt man den Eindruck von perfekter Harmonie zwischen der Natur aus Wasser, Luft und Grünflächen und einer einzigartigen und weltbekannten Architektur. Chenonceau, ein direkt vom Ponte Vecchio in Florenz inspiriertes Meisterwerk der Renaissance, vermittelt mehr als jedes andere ein Gefühl universellen Friedens. Das Bauwerk birgt große Kunstwerke, eine beachtliche Sammlung aus Tapisserien, Gemälden und Möbeln. Die hervorragenden Bilder der großen europäischen Meister des 16., 17. und 18. Jahrhunderts schaffen eine Verbindung zur Geschichte des Schlosses und der herausragenden Rolle, die Frauen hier gespielt haben. Von der Renaissance mit Königin Katharina von Medici und ihren prunkvollen Festen bis zum 18. Jahrhundert mit Louise Dupin, der “Dame des Lumieres”, hat man in Chenonceau immer die Begegnung und den freundschaftlichen Austausch gepflegt und Philosophen, Schriftsteller und Künstler empfangen. Am Nachmittag erreichen Sie Schloss Chambord. Der wahr gewordene Traum eines jungen Königs und Meisterwerk der Renaissance liegt inmitten des größten zusammenhängenden Waldgebiets Europas, umgeben von einer 32 Kilometer langen Mauer, und ist das größte der Loire-Schlösser. Die dazugehörige Gartenanlage und das angrenzende Jagdgebiet zählen zu den historischen Denkmälern Frankreichs. Im Jahr 1516 kehrte Franz I., seit 1515 französischer König, zusammen mit Leonardo da Vinci aus Italien zurück. Sein Wunsch war es, ein großes Bauwerk im Stil der italienischen Renaissancebauten zu errichten. Geplant war ein gigantisches Projekt von höchstem architektonischem Anspruch – ein neues “Weltwunder”, das Franz I. zur Unsterblichkeit verhelfen sollte. Der Gigantismus von Chambord, der sich jenseits menschlichen Ermessens bewegt, ist ebenso beeindruckend wie jenes Zusammenspiel der Formen und Skulpturen, das bis ins letzte Detail geplant wirkt. Mit seiner 156 Meter langen Fassade, den 426 Zimmern, 77 Treppen, 282 offenen Kaminen sowie den 800 kunstvoll gearbeiteten Kapitellen besticht das Schloss Chambord durch eine einzigartige Silhouette. Am Abend kehren Sie in Ihr Hotel zurück.

6. Tag Tours – Mannheim

7. Tag Mannheim – Wien

Ähnliche Reisen
Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns über Ihre Anfrage oder Nachricht. Nutzen Sie diesen Bereich oder unser Online-Formular im Bereich REISEANFRAGE.

Nicht lesbar? Hier neu laden. captcha txt
AchenseeDas gruene Herz Oesterreichs Steiermark Tourismus ikarus-900px