REISEVERLAUF
2-Tage-Reise, HP

1. Tag: Mit der Mariazellerbahn nach Mariazell
Am späten Vormittag steigen Sie in Laubenbachmühle in die Mariazellerbahn ein. Seit über 100 Jahren fährt sie mit sauberem Strom auf schmaler Spur von St. Pölten nach Mariazell. Ab Laubenbachmühle beginnt die spektakuläre Bergstrecke in den Naturpark Ötscher-Tormäuer. Mit Steigungen bis 27 Promille, zwei 180-Grad-Kehren – der Talschleife und der Bergschleife – meisterlich angelegten Tunnels, Brücken und Viadukten. Unmittelbar nach dem Gösingtunnel zeigt sich rechts der Ötscher von seiner schönsten Seite: mit dem wildzerklüfteten Rauhen Kamm. Eng an felsige Steilwände geschmiegt geht es von hier bergab nach Annaberg. Kurz davor überquert die Mariazellerbahn die höchste Brücke: Das 37 m hohe und 116 m lange Saugrabenviadukt. Jetzt heißt es aufpassen, denn es folgt der wohl imposanteste Abschnitt: die Zinkenstrecke. Für wenige Augenblicke öffnet sich rechterhand zwischen drei Tunnels die Aussicht in die über 100 m tiefe, senkrecht abstürzende Schlucht mit ihren bizarren Felszinken. Von hier ist es nicht mehr weit bis zur Endstation in Mariazell. Dort angekommen werden Sie im 4-Sterne-Hotel Weißer Hirsch im Zentrum von Mariazell erwartet. Am Nachmittag besichtigen Sie die Schatzkammer der Basilika. Die mit ihren drei Türmen unverwechselbare Basilika wirkt erhaben, und die Legende berichtet von einem Wunder und einem dankbaren Mönch, der hier 1157 eine Zelle für seine geliebte aus Lindenholz geschnitzte Marienstatue errichtete. Exakt an dieser Stelle soll sich der Altar der Gnadenkapelle innerhalb der Basilika befinden. Maria in der Zelle gab dem Ort seinen Namen und wurde zum berühmten Gnadenbild. Nach Zeit zur freien Verfügung – vielleicht um die Lebzelterei zu besuchen oder einfach nur die Umgebung zu genießen – werden Sie im Hotel zum Abendessen erwartet.

2. Tag: Bürgeralpe & Erlaufsee
Nur wenige Minuten von der Basilika entfernt, mitten im Ortszentrum von Mariazell, befindet sich die Talstation der Seilbahn auf die Bürgeralpe. Im Jahr 2002 völlig neu errichtet, führt Sie diese bequem auf die Bürgeralpe. Oben angekommen stehen Ihnen viele Möglichkeiten zur Verfügung. Die Mariazeller Bürgeralpe erreicht eine Seehöhe von 1267 m und gilt als Aussichtsberg mit einmaligen Rundblick auf das niederösterreich-steirische Voralpengebiet, das Sie im Sommer besonders vom Plateau der Aussichtswarte genießen können. Richtung Süden erhebt sich das Hochschwabmassiv. Der Wasser- spender für die Stadt Wien ist 2267 m hoch und erstreckt sich vom Seeberg bis nach Eisenerz. Im Westen schließen die Göstlinger Alpen mit Hochkar und Dürrenstein an. Richtung Nordwesten liegen die Gemeindealpe und der Ötscher, im Osten ragen Göller, Schneeberg, Rax, Schneealpe und Wildalpe empor. Am Nachmittag fahren Sie mit der Seilbahn wieder ins Tal und mit dem Bus nach Mitterbach zum Erlaufsee. Im „wilden“ Mostviertel an der Via Sacra und im Naturpark Ötscher-Tormäuer – dem größten Naturpark in Niederösterreich – liegt auf 800 m Seehöhe der idyllische Ort Mitterbach. Der Erlaufsee ist bekannt für seine hervorragende Wasserqualität und lädt zum Genießen ein. Am Abend kommen Sie nach Wien zurück.

2-Tage-Reise / HP, 27. bis 28. Juni 2017
  • Busreise
  • 1 x Übernachtung im 4-Sterne-Hotel Weißer Hirsch in Mariazell
  • 1 x Frühstück
  • 1 x Abendessen (4-Gänge-Menü)
  • Benutzung des hoteleigenen Wildalpen-Hochquellwasser Pool
  • Fahrt Mariazellerbahn (ab Laubenbachmühle bis Mariazell)
  • Eintritt mit Führung Schatzkammer Basilika Mariazell
  • Bürgeralpe-Ticket (Berg- und Talfahrt Seilbahn, Eintritt Freizeitpark Holzknechtland, Arche des Waldes, Fahrt mit der Waldeisenbahn und Eintritt Aussichtswarte)
  • Peter-Bus Reisebegleitung

Preis p.P. im DZ € 164,-

Einzelzimmerzuschlag € 14,50

Ähnliche Reisen
Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns über Ihre Anfrage oder Nachricht. Nutzen Sie diesen Bereich oder unser Online-Formular im Bereich REISEANFRAGE.

Nicht lesbar? Hier neu laden. captcha txt
Mit-dem-Blautopfbaehnle-durch-die-Schwaebische-Alb---Blaubeuren-(c)-mojolo---fotolia-12Zum-Schinkenfest-nach-San-Daniele-∏-vpardi---Fotolia