Ein schmaler Streifen Land, der alles hat: das Meer und die Berge, sanft geschwungene Buchten und eine dramatisch steile Küste, lebhafte Hafenstädtchen, stille Dörfer, beste Küche. Und ein Klima, das die schönsten Blumen blühen und den Rest Italiens neidisch werden lässt.

REISEVERLAUF
5-Tage-Reise, HP

1. Tag Wien – Graz – Klagenfurt – Udine – Padua – Verona – Piacenza – Savona – Loano
Am Abend erreichen Sie Loano, das am Küstenabschnitt nördlich von Albenga liegt. Subtropische Palmen, Zitruspflanzen, Kakteen und Agaven wachsen an den Sonnenküsten der Riviera. Aufgrund des milden Klimas gedeiht an der ligurischen Küste eine reiche, auch im Winter farbenfrohe Pflanzenwelt mit vielen Gewächsen.

2. Tag Monaco – Monte Carlo
Der kleine Stadtstaat und Fürstentum Monaco leuchtet im Schatten grober Hochhausklötze im Jetset-Glanz. Die Stadt des Luxus und der Schönheit erzielt ihre Gewinne hauptsächlich aus dem Tourismus. Das Grimaldi-Imperium erstreckt sich über die unteren Ränge eines Halbrunds, das der 556 m hohe Tete de Chien und der 1109 m hohe Mont Angel beherrschen. Der Fels von Monaco ragt trutzig über dem Mittelmeer auf. Weiter östlich erheben sich Hochhäuser in den blauen Himmel von Monte-Carlo, dem “Manhattan des Mittelmeers”. Der Reichtum kam erst spät, denn um 1850 war das mit steinigen Böden gesegnete Fürstentum bettelarm. Dann erkannte Grimaldi-Fürst Charles III die Zeichen der Zeit und baute ein bis heute spektakuläres Spielerparadies auf. Die Anzahl der Banken ist gemessen an 32.000 Staatsangehörigen weltweit einmalig – die der Multimillionäre sowieso. In der Altstadt von Monaco gruppieren sich der Pavillon des Staatsrates, das Palais de Justice und die neoromanische Kathedrale mit fürstlicher Grablege zum Machtzentrum des Fürstentums. Durch die ordentlich herausgeputzte Altstadt gelangt man zum Palast. Touristischer Höhepunkt sind hier die Wachwechsel vor dem Palais Princier, dem Grimaldi Palast. Die weiter südlich gelegene, von dichtem Grün und Villen überzogene Halbinsel birgt die Villa Ephrussi mit der originalen Inneneinrichtung und der Kunstsammlung der Milliardärin Ephrussi, geborene de Rothschild. Die Villa mit ihren prachtvollen Gärten zählt zu den schönsten Plätzen an der Cote d’Azur.

3. Tag San Remo & Ausflug ins Hinterland von Imperia
Um 1850 kam die ligurische Riviera bei den Reichen und Superreichen Europas in Mode. Britische, deutsche und russische Aristokraten entflohen im Winter dem grauen Himmel ihrer Heimat und ließen sich für einige Monate an der sonnigen Mittelmeerküste nieder. Kein Wunder bei einer Durchschnittstemperatur von 22 Grad Celsius im Oktober. San Remo hat mehrere Gesichter. Auf den ersten Blick ist es eine quirlige, ein wenig laute Stadt. Mit rund 57000 Einwohnern bildet es die viertgrößte Siedlung Liguriens. Seinen Ruhm verdankt es unter anderem dem milden Klima, den Uferpromenaden und Parks, dem Kasino, den Parkalleen und den noblen Villen. Der historische Kern San Remos, das Pigna-Viertel, ist für Liebhaber malerischer Ecken und Winkel sicher der reizvollste Teil der Stadt. Am Nachmittag entdecken Sie das Hinterland von Imperia, dem wichtigsten Anbaugebiet für das feine ligurische Olivenöl. Ölbäume stehen überall in Ligurien, meist muss man sich nur ein kurzes Stück von der Küste entfernen, um auf die silbergrün schimmernden Olivenpflanzungen zu stoßen. Bis in Höhen von 600 bis 700 m bedecken sie die Hänge und prägen das Landschaftsbild. Eine Olivenöl-Verkostung rundet Ihren Aufenthalt bei einem Olivenbauern ab. Nach dem Abendessen im Hotel sorgen Musiker für Unterhaltung und ausgelassene Stimmung.

4. Tag Genua – Rapallo – Portofino – Riviera di Levante
Fast die Hälfte der Bewohner Liguriens wohnt in Genua. Im Zentrum pulsiert das städtische Leben. Doch nicht nur die Atmosphäre sondern auch die Sehenswürdigkeiten machen Genua zu einem lohnenden Reiseziel. Die Paläste aus der Zeit der Seehandelsrepublik strahlen in ihrer Pracht immer noch Macht und Größe aus, und im Zentrum erstreckt sich eines der größten Altstadtviertel Italiens, dessen historischer Kern zurecht von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt wurde. Genuas schönstes und mit einer Länge von über 100 m auch größtes Gotteshaus ist der Dom San Lorenzo. Das feingliedrige Portal der Bischofskirche erinnert an nordfranzösische Kathedralen, die wohl dem unbekannten Baumeister als Vorbild dienten. Mächtige Löwen flankieren die Treppen, die zum Eingangsportal führen. Nach ein wenig Zeit zur freien Verfügung fahren Sie mit dem Bus nach Rapallo. Das wohl bekannteste Seebad der Riviera di Levante liegt an einer tief eingeschnittenen Bucht, deren geschützte Lage bereits die ligurischen Tigullier zu schätzen wussten. Eine Bootsfahrt in der Riviera di Levante vervollständigt Ihren heutigen Ausflugstag.

5. Tag Heimreise
Heute verabschieden Sie sich vom Zauber Liguriens mit seinen schmalen mediterranen Küstensaum und den bis ans Meer vorstoßenden Gebirgszügen. Am Abend erreichen Sie Wien.

5-Tage-Reise, 19. bis 23. Oktober 2016
  • Busreise
  • 4 x Übernachtung im 4-Sterne-Hotel Loano 2 Village in Loano
  • 4 x Frühstück
  • 4 x Abendessen
  • Geführter Rundgang in San Remo
  • Besichtigung mit Verkostung eines Olivenölherstellers
  • Peter-Bus Reisebegleitung

Preis p.P. im DZ € 429,–

Einzelzimmerzuschlag € 100,-

Fakultativ Ausflüge:

Monaco inkl. geführter Rundgang in Monaco, Eintritte Grimaldi Palast & Villa Ephrussi € 39,-
Genua inkl. geführter Rundgang in Genua, Eintritt Dom San Lorenzo, Schifffahrt Rapallo – Portofino € 31,-

Ähnliche Reisen
Kontaktieren Sie uns

Wir freuen uns über Ihre Anfrage oder Nachricht. Nutzen Sie diesen Bereich oder unser Online-Formular im Bereich REISEANFRAGE.

Nicht lesbar? Hier neu laden. captcha txt
Traunsee Schlösser Advent (c) Salzkammergut Tourismus Wolfgang Stadler900pxBäume im Herbst an einem Teich im NP Grebenzen-Zirbitzkogel